Samstag, 8. April 2017

Löwenzahnhonig

Salü

Löwenzahnhonig! Ja das gibts heute hier, denn ich hab mir vor zwei Tagen welchen gemacht.




Und heute, kurz vor Mittag, als ich aus dem Fenster schaute und den Löwenzahn so schön blühen sah, dachte ich, ich steig mal raus und sammle gleich noch mehr davon, denn der ist so fein, dass ich den gerne das ganze Jahr über in der Küche haben möchte.




Denn vor zwei Tagen ist nur ein Glas entstanden, obwohl mir meine Jungs kräftig beim pflücken geholfen haben. 




Löwenzahn Blätter habe ich bei der Gelegenheit natürlich auch gleich gepflückt. Daraus wird eine griechische Spezialität namens "Chorta" gemacht. Wenn ich noch dazu komme, werde ich dass dann auch verbloggen. Mal gucken.




Aber zurück zum Löwenzahnhonig. Der wird jetzt hier Morgens immer auf's Butterbrot gestrichen.




Und hier kommt auch gleich das Rezept:

Für ein Glas braucht ihr:

200g Löwenzahnblüten (nur die gelben Blütenblätter)
500g Zucker
1 Zitrone (unbehandelt)
1l Wasser




Den Löwenzahn an einem sonnig, warmen Tag pflücken. Am besten kurz vor Mittag. Gut abspülen und abtropfen lassen. Die gelben Blütenblätter von der Blüte zupfen und in eine Pfanne geben. Die Schale von 1 Zitrone dazu geben, mit Wasser auffüllen und für ca. 10 Minuten aufkochen. Dann für 24 Stunden zugedeckt in der Pfanne ziehen lassen. Durch ein Sieb geben und die Flüssigkeit in einer Pfanne auffangen. Die Blütenblätter dabei gut ausdrücken. Den Zucker und 2EL Zitronensaft dazu geben und kurz aufkochen lassen. Dann bei geringen Hitze einkochen. So lange bis der Honig eine Sirupartige Konsistenz erreicht hat. Je länger ihr den Honig köcheln lässt um so zähflüssiger wird er. Ich hab hier ca. 45 Minuten gebraucht und von der Konsistenz her, ist er so wie normaler Honig geworden. Ihr könnt hierzu etwas Honig auf einen Teller tropfen lassen um die Konsistenz zu testen. Den noch heissen Honig in ein heisses, steriles Glas füllen und sofort verschliessen und auskühlen lassen.




Habt ein feines Wochenende.
Nica

Kommentare:

  1. Liebe Nica,
    ich bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und ganz begeistert und dann sehe ich auch noch das Rezept für Löwenzahnhonig! Den muss ich mir auch unbedingt machen! Danke für den schönen Post und die herrlichen Bilder!
    Bin schon auf "Chorta" neugierig! ;-)
    Dir alles Liebe und ein schönes Wochenende
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. ...und immer wieder diese schönen Bilder! :)

    AntwortenLöschen
  3. Die Frühlingssonne auf dem Butterbrot - ganz wunderbar und deine Bilder machen Lust darauf einen ganzen Schwung an Löwenzahn zu sammeln...
    Liebe Feriengrüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Löwenzahnhonig habe ich vor ein paar Jahren auch mal gemacht, außer mir wollte ihn niemand essen. Vielleicht ist das ein Grund es noch einmal zu machen.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen
  5. klingt verlockend und sieht köstlich aus!
    herzlichste grüße & wünsche an dich :-)
    amy

    AntwortenLöschen