Montag, 30. Januar 2017

Körbe aus Jute-Garn

Hallo

Noch mehr Körbe sind entstanden. Diesmal aber nicht aus Leisten wie HIER, sondern aus Jute-Garn.




Ich mag Körbe, weil sie einfach so praktisch sind. Vor allem, wenn es mal schnell gehen muss mit Spielzeug aufräumen. Abends z.B. wenn man spät heimkehrt und die Zeit zum schön aufräumen und alles an den richtigen Platz zu versorgen fehlt. Denn wenn Kids spielen, dann wird alles mögliche durcheinander gewirbelt und mit Lego, Bauklötzen, Puzzles oder was auch immer gleichzeitig gespielt. 




Trotzdem wird bei uns hier das Spielzeug täglich verräumt, weil halt die Schmerzen, wenn man auf so ein kleines Teil drauf steht, doch nicht so angenehm sind. Ok, die Legos oder Drachen in meinem Bett, vergesse ich dann trotzdem immer. Bzw. die grüssen mich dann nett, wenn ich schlafen gehe und auf so ein fieses Teil liege. Autsch, das tut richtig weh!




Ich brauch die Körbe natürlich auch für mein Zeug. Denn Tagesdecken oder Plaids liegen hier auch haufenweise rum. Vor allem jetzt im Winter. 




Drum habe ich mir aus Jute-Garn, ein paar Körbe gehäkelt. Kleine aber auch etwas grössere. Eine menge Jute-Garn wurde dazu benötigt. Ich habe hier verschiedene Garne verwendet. Mal dickeren mal dünneren.




Jute-Garn ist je nach Dicke schon recht stabil. Jedoch wollte ich so richtig stabile Körbe, die nicht zusammenfallen, wenn sie nicht grad mit Decken vollgestopft sind. Vor allem die grösseren Körbe wollte ich stabil haben. Darum hab ich sie mit Powrtex einem Textilversteifter, einfach etwas verhärtet, so dass sie auch ohne was drin schön stehen. 




Damit sie nicht Steinhart werden aber doch stabil, denn dieses Powertex macht Textilien steinhart, habe ich ca. 1dl davon mit ca. 5 Liter Wasser verdünnt und die Körbe einfach da rein gelegt, so dass sie sich damit vollsaugen konnten. Dann habe ich sie so gut es geht ausgewringt. 




Damit sie eine schöne Form bekommen habe ich meine 100 Ikeataschen und sonst Plastiktaschen genommen, denn dieses Textil Versteifungsmittel haftet überall nur nicht auf Plastik, und diese in die Körbe gestopft, so dass sie voll ausgefüllt waren. So habe ich den Körben die Form gegeben. Mit den Plastiksäcken könnt ihr die Form gut ausarbeiten. Zum Schluss habe ich die Körbe Kopfüber auf einen Kübel gestellt und das dann ca. 3 Tage vollständig trocknen lassen. Am besten verkleidet ihr den Boden wo sie drauf stehen noch mit einer Blache oder Plastiksäcken, um den Boden nicht zu beschädigen, denn da tropft noch eine menge Wasser ab. 




Habt eine gute Woche. Nica


Kommentare:

  1. Schön deine gewerkelten Holzkörbe haben mir so gut gefallen. Die aus Jute sind ebenso schön und eine tolle Ergänzung. Hierin gehen auch kleine Sachen nicht verloren oder rutschen durch. Die Jutekörbe kann ich mich daher auch prima im Bad als kleine "Utensilos" vorstellen.
    In jedem Fall eine tolle Farbe und mit dem natürlichen Holzspielzeug gefüllt - eine super Kombi!!
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe sogar an einen Wäschekorb gedacht. Der grosse hohe würde von der Grösse gut passen. Die Holzrollen, sind eigentlich das übrigbleibsel vom Jute-Garn. Aber du bringst mich jetzt grad auf eine Idee, was ich damit fertigen könnte :-) So oder so, sie drehen sich, also auf jeden fall interessant für meine Jungs :-)
      LG

      Löschen
  2. Boah sind die schön...... sehr sehr toll und so schön schlicht und natürlich. Das mag ich wirklich sehr.

    Liebe Grüße
    Pamy

    AntwortenLöschen
  3. Wow !!! Große Klasse, liebe Nica !!! Am liebsten würde ich sofort loslegen und auch solch schöne Körbe häkeln :-)
    Herzliche Grüße , helga

    AntwortenLöschen
  4. Nica die sehen super aus!!!
    ...und die Idee mit dem Textilsteif ist genial. Danke für die leichten Schläge auf den Hinterkopf. Manchmal liegt die Lösung so nah und ich komm einfach nicht drauf. Habe ich mich doch schon bei meinen Textilkörben so oft geärgert, dass sie irgendwann so labberig werden.

    Daaaaanke!!!!

    ganz lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gell, ab und zu ist die Lösung so einfach. Bei kleinen Körben, gehäkelt mit dickem Jute-Garn halten sie von alleine doch sehr gut. Aber bei solch Größen wie meinen hier, fielen sie andauernd zusammen. Wichtig, einfach bei Textilverstifer und Jute, da brauchst du ganz wenig verdünntes Textilsteif, weil sich die Jute damit vollsaugt. Sonst bekommst du so einen hässlichen plastikähnlichen Film drüber und das sieht dann nicht schön aus. Lieber zein zweites mal mit einem Schwamm, nach dem trocknen, drüber tränken.
      LG

      Löschen
  5. Körbe gehen immer
    ich hatte mich schon gefragt, warum die hohen so schön stehen; danke für den Tipp mit dem Versteifen

    lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen
  6. Du musst ja Blasen an den Händen haben, so fleißig hast Du gehäkelt. Ich liebe Körbe, deine sind besonders schön geworden. Die Größe ist klasse!
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeden Abend ein Stückchen häkeln, dann bleiben die Hände Blasenfrei. :-)
      LG

      Löschen
  7. Hallo Nica,
    tolle Körbe hast du gehäkelt. Bei mir hat es immer nur für ein kleines Körbchen gereicht, weil die so weich und wabbelig waren. Vielen Dank für den Hinweis mit dem Versteifer. Das werde ich mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen