Sonntag, 20. September 2015

Zwetschgenwähe

Hallo ihr Lieben

Wähen sind hier zu Lande ganz beliebt. Man kennt sie in süsser sowie in salziger Form. Heute mal die süsse Variante mit Zwetschgen. Letztes Jahr hab ich die Zwetschgensaison ja fast verpasst. Aber lecker süsses Ragout aus Zwetschgen hab ich dann doch noch hinbekommen klick HIER. Dieses Jahr hätte ich sie fast wieder verpasst. Wenn da nicht meine Jungs wären :-)




Denn, als ich gestern im Supermarkt war und eigentlich bei der Frucht und Gemüse Abteilung schon längst vorbei war, kamen da plötzlich meine Jungs angerannt mit je einer Zwetschge in der Hand und meinten: "Mmmmhhhh Mami die sind fein!" Ich musste dann erst mal schimpfen und hab ihnen eine Predigt gehalten, dass man sich da nicht einfach bedienen darf. Und dann haben sie mich ganz entgeistert angesehen und meinten: "Die hat uns aber die Oma gegeben!" Wie? die Oma gegeben? "Sie hat sie mir ins Kindergartentäschli getan und gesagt die seinen für den Z'vieri!" meinte mein Grosser den Tränen nahe. 




Ich hab mich dann natürlich telefonisch bei ihr vergewissert ob das auch wirklich so war. Und tatsächlich, die Jungs haben nicht gelogen :-) Und da dachte ich mir, kauf ich doch gleich welche, wenn doch grad Saison ist. So eine feine Wähe zum z'Nacht wär doch was.




Rezept:

Kuchenteig
Zwetschgen
1dl Rahm
2 Eier
100g Zucker
Mark von einer Vanilleschote
1Pack Vanillezucker
Etwas Zimt
4EL gemahlene Mandeln

Mit dem Teig hab ich es mir einfach gemacht und fertigen Kuchenteig aus dem Kühlregal genommen. Die Zwetschgen waschen, entsteinen und vierteln. Den Kuchenteig auf einem mit Backpapier belegten Blech legen und mit der Gabel einstechen. Darauf die gemahlenen Mandeln streuen. Die geviertelten Zwetschgen drauf legen. Rahm, Eier, Zucker, Vanillemark, Vanillezucker und Zimt in eine Schüssel gegeben und gut verrühren. Den Guss über die Zwetschen kippen und für 25 Minuten bei 220 Grad im unter Teil des vorgeheizten Backofens backen.




Ganz ehrlich, ich hätte die Zwetschgen wieder verpasst, wenn die Jungs keine bekommen hätten. Die waren mir Anfangs im Supermarkt nämlich wieder mal nicht aufgefallen. Irgendwie übersehe ich die immer, wenn ich nicht gezielt danach Ausschau halte. 




Ich wünsche euch ein gutes Gelingen :-) Habt einen Guten Sonntag und morgen einen super Start in die neue Woche :-)

Nica

Kommentare:

  1. Lecker!!! Sieht das verführerisch aus! Habt ihr was übrig gelassen oder ist der Kuchen schon ganz vernascht? Wundern würde es mich echt nicht, denn er ist optisch bereits ein Traum! Die Geschichte dazu ist ja zuckersüss. Ja, ja, die Omas! Smile! Aber was ist denn "Z'vieri"? Da musst du mir mal Übersetzungshilfe leisten. Bin doch neugierig! Ganz liebe Grüße zu dir und habt alle einen wunderschönen Sonntag... Michaela :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein z'nüni oder eben ein z'vieri heisst bei uns hier in der Schweiz die Zwischenmahlzeit :-) Die Kids nehmen die in der Regel um 9.00 Uhr, also z' nüni oder um 16.00 Uhr, dann heisst es z' vieri ein :-) Jetzt wo ich dir das hier so erkläre muss ich doch schmunzeln, über diese Ausdrücke :-)
      LG Nica

      Löschen
  2. Mein Vater backt gerne Zwetschgenkuchen, da bekomme ich ab und zu ein Stück ab. Dein Kuchen sieht sehr gut aus, zum anbeißen gut.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen